DROP OUT 034:
LUZ

Ein Film von Tilman Singer

Deutschland 2018
70 Min. (ungeschnitten)

Ab 21. März im Kino

Ab 31. August auf DVD & Blu-ray

Wir freuen uns riesig, unseren Kinostart von Tilman Singers LUZ am 21.3.2019 ankündigen zu können!
Allein die Tatsache, dass sich ein junger Regisseur dazu entschließt, trotz der allseits grassierenden glatten TV- und Werbefilm-Optiken mit ihren eingängigen Geschichten seinen Film auf rauem 16mm und in Cinemascope zu drehen – mit wilden Anleihen bei europäischen Genre- und Horrorfilmen der 1970er und ’80er und einer vielschichtigen und komplexen Erzählstruktur, die sich über mehrere Bild- und Tonebenen erstreckt – ist schon Grund genug, uns seines Films anzunehmen.

Dass LUZ international dann noch auf mehr als 30 Festivals eingeladen wird, spricht nicht nur für die Qualität des Films, sondern zeigt, dass es auch heute noch möglich ist, einen anderen Weg zu gehen – und das wollen wir gerade in der heutigen (und nicht nur hiesigen) Filmlandschaft unbedingt unterstützen.

INHALT:

Während sich eine junge Taxifahrerin blutend in ein Polizeirevier schleppt, begegnet Polizeipsychologe Dr. Rossini in einer Bar der geheimnisvollen Nora, die ihn äußerst merkwürdig anflirtet: sie erzählt von ihrer alten Freundin Luz, die vor Jahren auf einer chilenischen Klosterschule das rebellische Potential von Teufelsbeschwörungen entdeckte. Mitten im eigenartigen Gespräch der beiden klingelt Dr. Rossinis Piepser. Die Polizei braucht dringend seine Hilfe. Eine Taxifahrerin wurde verletzt und ohne Erinnerung aufgegriffen.
Der Name des mutmaßlichen Opfers: Luz.

TRAILER

Kinotermine:

Augsburg, Liliom: 01.04.2019
Bamberg, Lichtspiel: 21.03.2019
Berlin, Kino in der Brotfabrik: tägl. bis 03.04.
Berlin, Kino Zukunft: tägl. bis 03.04.
Berlin, Z-inema: 26.03.2019
Berlin, Sputnik: 31.03. + 03.04.
Berlin, Wolf: 21.03.2019
Berlin, Filmrauschpalast: 31.03. – 03.04.
Bremen, City46: 09.03.2019
Bremen, Cinema im Ostertor: 14.04.2019
Darmstadt, Filmkreis (Audimax TU): 16.07.2019
Dresden, Kino im Dach: 22.03.2019
Erlangen, Kino im E-Werk: 28.03. + 31.03.
Frankfurt am Main, Filmmuseum: 06.04.2019
Hamburg, 3001 Kino: 20.03.2019
Hannover, Lodderbast: 04.04.2019
Kiel, Traumkino:  03.04.2019
Krefeld, Primus-Palast: 29.03.2019
Köln, Lichtspiele Kalk: 21.03.2019
Köln, Traumathek: 11.04.2019
Landshut, Kinoptikum: 06.04.2019
Leipzig, Luru-Kino: 21.03.2019
Leipzig, Cineding: 28.03.2019
Mainz, Palatin: 21.03.2019
Mannheim, Cinema Quadrat: 21.03.2019
München, Werkstattkino: 30.03.2019
Münster, Cineplex: 26.04.2019
Nürnberg, kommkino: 03.04. + 08.04.
Paderborn, Cineplex: 26.04.2019
Schwäbisch Hall, Kino im Schafstall: 20.04.2019
Stuttgart, EM Kino: 20.03.2019
Wien (A), Schikaneder: 14.04.2019
Wiesbaden, Caligari: 31.05.2019

PRESSESTIMMEN:

„Die Genreoffenbarung der Berlinale heißt LUZ. Der auf 16mm gedrehte Horrorfilm ist ein audiovisuelles, gialloeskes Spektakel der Sonderklasse. Dieses Werk muss im Kino, am besten in einer der ersten Reihen mit vollaufgedrehter Soundanlage genossen werden. LUZ ist eine pure Filmerfahrung, einem Fiebertraum gleich. Intensiv, wild und anders.“

Michael Müller, Negative Space

„Man vertraut Singer sofort, dass er genau weiß, was er tut, und man folgt seiner gewaltigen Vision
durch ihre vielen bizarren Abschnitte bis zum Schluss.“

Nick Allen, RogerEbert.com

„LUZ ist eine aus Zeit und Ort gefallene Verneigung vor alten Horrorfilmen, die sich aber nicht an dessen Gesetze und Erwartungen hält. Experimentierfreudigere Zuschauer werden an diesem bemerkenswerten Debüt ihre dunkle Freude haben.“

Oliver Armknecht, Film-Rezensionen.de

“Ein merkwürdiger, bemerkenswerter Film (…) Eine Art Kammerspiel, in dem jedoch alles
drinsteckt, was einen Horrorfilm ausmachen sollte. Nicht Schocks, nicht Blut und Ekel. Sondern ein
Nervenzerren, ein Unter-die-Haut-gehen. Eine Symbiose von Handlung, Set-Design, Musik.“

Harald Mühlbeyer, Kino-zeit.de

SZENENFOTOS:

Der Verleih wird gefördert duch die Film und Medienstiftung NRW.