DVD Schuber LEBEN UND TOD EINER PORNOBANDE

DROP OUT 012:
LEBEN UND TOD EINER PORNOBANDE

Ein Film von Mladen Ɖorđević

ZIVOT I SMRT PORNO BANDE
a.k.a. THE LIFE AND DEATH OF A PORNO GANG
Serbien 2009
107 Min. (ungescnitten)
Auf DVD & Blu-ray
FSK-Freigabe Ab 18
VÖ: 01. Juli 2011

Das, womit Mladen Ɖorđević in seinem Spielfilmdebüt aufwartet, hat sich das europäische Kino der letzten Jahrzehnte nur sehr selten getraut: Pornografie, Zoophilie, Snuff, explizite Gewalt – alles in einem Film. Was aber noch viel erstaunlicher ist: ihm ist das Kunststück gelungen, mit diesen Zutaten eben nicht den billigen Exploitation-Schocker abzuliefern, den man vielleicht vermuten würde. Andererseits geht er aber nicht auch nur den geringsten Kompromiss ein, was Wucht und Heftigkeit seines Films angeht. Ganz im Gegenteil: die kurzen aber äußerst heftigen Szenen treffen einen umso mehr, da sie in eine Geschichte eingebettet sind, die sich völlig auf ihre Figuren konzentriert. Dadurch ist Ɖorđevićtrotz aller Drastik ein Film gelungen, der nicht nur erschreckt und provoziert, sondern der gleichzeitig intelligent und witzig, stellenweise sogar äußerst subtil ist – und er verlässt sich dabei voll und ganz auf sein tolles Drehbuch, seine großartigen Darsteller – allen voran Mihajlo Jovanovic als Marko – und auf sein perfektes Gespür für Timing. Denn anstatt sich in minutenlangen Bildexzessen zu ergehen, blendet er immer genau dann ab, wenn der Schlag in die Magengrube des Zuschauers am wirkungsvollsten ist. Es sind die unvermittelten, kurzen, aber gezielten Schläge, die am meisten wehtun.

INHALT:

„Ich bin bei dieser Tour dabei, um zu ficken… Nicht, um zu töten.“

Eros und Thanatos… Als der junge Filmabsolvent Marko sich voller Ideale und Tatendrang daran macht, das serbische Kino zu revolutionieren, muss er bald feststellen, dass niemand auf ihn gewartet hat. Nach ein paar Werbeclips, die an seinen ausgefallenen Ideen scheitern, heißt es für ihn bald: Endstation Porno. Doch so leicht gibt er nicht auf. Angetrieben von der großen Vision bicht er mit einer bunten Truppe aus Pornodarstellern, Junkies und gescheiterten Schauspielern auf, um mit einem Live-Porno-Cabaret das ländliche Serbien ordentlich aufzumischen. Sex and Drugs and Rock’n’Roll! Doch die Realität siegt über die Ideale. Ohne Geld und nach einigen unerfreulichen Begegnungen mit ‚rechtschaffenen Bürgern’ stehen sie vor dem Abgrund. Da taucht plötzlich ein Mann auf, faselt etwas von ‚Snuff’ und macht Marko ein unerhörtes Angebot… Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein…

TRAILER:

Bonusmaterial:

– Interviews mit Regisseur Mladen Ɖorđević (41 Min.) und Kameramann Nemanja Jovanov (24 Min.)
– Audiokommentar mit Regisseur Mladen Ɖorđević und Kameramann Nemanja Jovanov
– Kommentierte Bildergalerie (22 Min.)
– Behind the Scenes/Making of (26 Min.)
– Deleted Scenes (15 Min.)
– Gespenster desd Krieges (Auszüge aus dem Dokumentarfilm WARRIORS – 13 Min.)
– Die Weiße Qaida (Auszüge aus dem Dokumentarfilm ALI HAMAD’S STORY – 12 Min.)
– 28-seitiges Bookletmit Texten von Jochen Werner und US-Filmkritiker Steven Shaviro

LIMITIERTE SONDEREDITION (1.000 St.) mit exklusivem Bonusmaterial:
– Mladen Ɖorđevićs Dokumentarfilmdebüt MADE IN SERBIA von 2005 (93 Min.)
– Partieller Audiokommentar zu MADE IN SERBIA von Regisseur Mladen Ɖorđević
– Kurze Videoeinführung von Mladen Ɖorđević zu MADE IN SERBIA (4 Min.)

PRESSESTIMMEN:

„PORNO BANDE ist nichts anderes als die Wiedergeburt des sozialkritischen Splatterkinos im Geiste der frühen Hooper, Romero und Craven – und zusammengedacht mit einer europäischen Kunstfilmtradition. Das Ergebnis ist ein Werk von brutalster Wucht, voll von Tabubrüchen in der ungeschminkten, bewusst grenzüberschreitenden Darstellung von Akten extremer Sexualität wie extremer Gewalt. Wie ein Faustschlag in die Magengrube kommt dieser kompromisslose Debütfilm daher, brennt sich vorerst unauslöschlich in die Erinnerung ein und schlägt in seiner fast körperlich spürbaren, aus politischem Bewusstsein wie Exploitation-Kinotradition befeuerten Dringlichkeit vielleicht gar, kurz vor dem Ausklingen der Dekade, ein neues, aufregendes Kapitel in der Kinogeschichte auf.“

Jochen Werner, Splatting Image/F.LM

„Leben und Tod einer Pornobande ist eine furchtlose filmische Reise ins Herz der europäischen Finsternis, die seinen Zuschauern viel abverlangt und beizeiten schmerzt – ein Film, der seine Zähne nicht nur zum Blecken hat, sondern auch entschlossen zubeißt.“

Robert Cherkowski, Schnitt

„Folg man Djordjević aber in seiner Gesellschaftsanalyse, hat sich in den letzten 40 Jahren trotz aller Katastrophen und scheinbaren Fortschritte nur wenig verändert in Serbien. Und das ist – wenn man einmal von all den Grausamkeiten in Leben und Tod einer Pornobande absieht – das eigentlich Schreckliche an diesem unglaublichen, monströsen und schonungslosen Film, der aufrüttelt und niederschmettert.“

Joachim Kurz, Kino-Zeit

„Nichts weniger als ein Pflichtkauf denn glücklicherweise – man muss den Cine-Göttern einfach dankbar sein – ist ein Kleinod wie The Life and Death of a Porn Gang keinem x-beliebige Label in die schmierigen Hände gefallen sondern hat ganz im Gegenteil mit Bildstörung die wohl beste Anlaufstelle für grenzsprengendes Kino erwischt.“

Marco Siedelmann, Hard Sensations

BILDERGALERIE:

Das Filmmagazin Box Office über Leben und Tod einer Pornobande