DVD Schuber Bad Boy Bubby

DROP OUT 002:
BAD BOY BUBBY

Ein Film von Rolf de Heer

Australien 1993
Deutsche Fassung – 112 Min.
Doppel-DVD mit 110 Min. Bonusmaterial
VÖ: 10. Oktober 2008
FSK-Freigabe Ab 16

Im Shop ansehen

Die international gefeierte Tragikomödie gewann unter anderem den Spezialpreis der Jury auf den Filmfestspielen von Venedig 1993, und vier AFI Awards (australische Oscars) darunter die Preise für Beste Regie, Bestes Drehbuch und Besten Hauptdarsteller. Mit seinem umstrittenen, mittlerweile zum absoluten Kultfilm avancierten Festivalhit lädt uns Regisseur Rolf de Heer (The Tracker, Alexandra’s Project, 10 Kanus…) zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle ein. Komisch, traurig, schockierend, rührend, manchmal hart und brutal führt uns BAD BOY BUBBY eindringlich vor Augen, was es heißt, Mensch zu sein.

INHALT:

Seit 35 Jahren hält Mom ihren Sohn Bubby in der heruntergekommenen Ein-Zimmer-Wohnung unter Verschluss. Sie teilt Bad und Bett mit ihm und ist der einzige Mensch, den er kennt. Tagsüber allein gelassen und kaum fähig zu sprechen, kennt er weder Radio noch Fernseher und weiß nichts über den Rest der Welt jenseits der Tür. Als sein Vater nach all den Jahren überraschend wieder auftaucht, und auch wieder in Moms Bett zurückkehrt, kommt es zum Eklat. Nun steht Bubby vor der größten Herausforderung seines Lebens: dem Schritt über die Schwelle der eigenen Haustür. Es ist an der Zeit, sich die Welt da draußen anzusehen…

TRAILER:

Bonusmaterial:

– Audiokommentar mit Regisseur Rolf de Heer und Hauptdarsteller Nicholas Hope
– Interview mit Regisseur Rolf de Heer
– Interview mit Hauptdarsteller Nicholas Hope
– Q&A mit Nicholas Hope
– Alternativer Anfang im ursprünglich geplanten Bildformat 1:1,85
– Kurzfilm „CONFESSOR CARESSOR“
– Separate binaurale Tonspur für Kopfhörer

PRESSESTIMMEN:

„Bubby erlebt die Geschichte einer Erlösung mit rettendem Engel, eine Reise aus der Hölle ins Paradies. Mit religiösen Heilversprechen hat das nichts zu tun. Ein beschädigter Mensch bekommt seine Kindheit zurück – durch das Kino, das eine bessere Welt als die unsere entwerfen und sogar schwerste seelische Wunden noch heilen kann.“

Karl Hafner, Tagesspiegel

„Vom Kaspar Hauser zum Mörder, Rockstar und Menschenfreund: Der titelgebende böse Bub Bubby hat eine bizarre, schwarzhumorige, aber auch emotional mitreißende und zutiefst menschliche Odyssee hinter sich. Ein sogenannter „Kultfilm“, jetzt endlich auf DVD.“

Harald Ladstätter, filmtipps.at

„Rolf de Heer, drehte mit BAD BOY BUBBY eine ketzerische Tragikomödie mit Kultcharakter. Bubbys Weg in die Welt, die ihm voller Irritationen begegnet, voller Liebe und Hass, Zärtlichkeit und Gewalt, ist von anrührender Absurdität und erschreckender Kälte zugleich.“

Marcus Stiglegger, Ikonenmagazin

„Skurril, grotesk, brutal: Das schockierend böse Porträt eines Außenseiters geht unter die Haut.“

Cinema

BILDERGALERIE: